A 9 in Mittelfranken gesperrt
:
Mutmaßliche Geiselnahme in Reisebus

Wegen eines mutmaßlich bewaffneten Passagiers in einem Reisebus hat die bayerische Polizei die Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Hilpoltstein und Greding in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Es scheint sich dabei um eine Geiselnahme zu handeln.

Wegen einer mutmaßlichen Geiselnahme in einem Reisebus hat die bayerische Polizei die Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Hilpoltstein und Greding in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Nur die beiden Busfahrer waren am Dienstagabend noch mit einem mutmaßlich bewaffneten Mann in dem Bus, wie ein Sprecher der Polizei Mittelfranken der Deutschen Presse-Agentur sagte. Alle übrigen Passagiere konnten den Bus demnach zuvor verlassen und befanden sich in Obhut der Polizei. Vor Ort waren Spezialeinsatzkräfte der Polizei sowie eine Verhandlungsgruppe. „Wir versuchen zurzeit Kontakt zu dem Mann aufzunehmen“, sagte der Sprecher.

Welche Art Waffe der Mann möglicherweise mit sich führte, war zunächst unklar, wie der Sprecher sagte. Hierzu gingen die Zeugenaussagen auseinander. Der Bus hat nach seinen Worten gegen 17 Uhr auf dem Seitenstreifen der Autobahn gehalten.

Gegen 21.30 Uhr habe es einen Zugriff der Polizei gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Ob Menschen verletzt wurden, konnte er zunächst nicht sagen.

(csi/dpa)



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.