Der Fall des flüchtigen Wirecard-Managers Jan Marsalek wird immer abstruser. Laut eines Medienberichts soll der ehemalige Vorstand des Dax-Konzerns als V-Mann beim österreichischen Nachrichtendienst geführt worden sein.