Dieser Schritt hat sogar die Spitze der CDU überrascht: Das Präsidium habe mit langem Schweigen auf die Ankündigung von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer reagiert, auf die Kanzlerkandidatur zu verzichten und dann auch den Parteivorsitz abzugeben.Der Entschluss sei schon länger in ihr gereift, ließ AKK während einer Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin wissen. Die Abkehr von der Praxis, Kanzlerschaft und CDU-Vorsitz in einer Hand zu halten, seien ein Fehler gewesen. Auch die Tatsache, dass ihr die Autorität gefehlt habe, die Parteifreunde in Thüringen auf die Richtung der Partei einzuschwören, ebenso wie mit der Linken nicht mit der AfD im vollkommenen Umfang zu kooperieren, sei ein Faktor gewesen. Auf die Groko in Berlin soll ihr Schritt keinen Einfluss haben.Die Pressekonferenz von Kramp-Karrenbauer finden Sie hier in unserem Liveblog zum Nachlesen.

Werbung