Das Sprichwort: „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, trifft bei Elon Musk und seiner Tochter nicht zu. Denn aufgrund seines Reichtums soll sie ihn verabscheuen.Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann mit einem geschätzten Vermögen von 244,2 Milliarden Euro, investiert in die Weltraumforschung und ist seit Ende 2022 Inhaber der Plattform X, ehemals bekannt als Twitter. Doch eine kann er mit seinem Vermögen nicht beeindrucken: seine älteste Tochter. Vivan Jenner Musk soll ein echtes Problem mit dem Reichtum ihres berühmten Vaters haben. In Elon Musks Biografie, die von Ex-CNN-Chef Walter Isacson geschrieben wurde, wird die schlechte Beziehung zu seiner Tochter thematisiert. Isacson begleitete Elon Musk zwei Jahre lang. Nun erschien ein Auszug aus der Biografie über Musk im „Wall Street Journal“, der Einblicke in das private Leben des Multimilliardärs erlaubt.“Wurde zu einer echten Kommunistin“Seine 19-jährige Tochter, die als Junge geboren wurde, meidet die Öffentlichkeit. Im Alter von 16 Jahren soll sie sich für eine Geschlechtsumwandlung entschieden haben. 2022 änderte sie auch ihren Namen. Musk soll mit der neuen Identität seiner Tochter grundsätzlich optimistisch umgegangen sein. Den Grund für den Kontaktabbruch sehe Elon Musk vor allem in der Schule, die Vivan besucht. „Sie ging über den Sozialismus hinaus und wurde zu einer echten Kommunistin, die jeden, der reich ist, für böse hält.“ wird Musk in dem Buch zitiert. Demnach habe er „viele Annäherungsversuche unternommen“, dennoch wolle sie „keine Zeit“ mit ihm verbringen. Laut dem Biografen Walter Isacson soll Musk die Entscheidung seiner Tochter schwer getroffen haben.Es wäre nicht der erste familiäre Rückschlag für den Unternehmer. 2022 verlor der zehnfache Vater seinen ersten Sohn an plötzlichem Kindstod. Musk und seine damalige Partnerin Justine Wilson fanden ihren Sohn leblos vor und stellten fest, dass er nicht mehr atmete.