Göppingen (dpa) – Profiboxer Firat Arslan hat seine Kinder wochenlang nicht gesehen, um sich vor seinem WM-Kampf keinen Infekt zu holen. “Das ist sehr, sehr schmerzhaft, aber ich muss Prioritäten setzen”, sagte er. Arslan kämpft am 8. Februar in Göppingen gegen den Südafrikaner Kevin Lerena. Bei ein

Werbung