Robert Rother saß auf den Tag genau sieben Jahre und sieben Monate in einem chinesischen Gefängnis. Der heute 37-Jährige erinnert sich an Folter und Hinrichtungen. Aber er spricht auch von einer wichtigen Lektion.