Matthias Platzeck wirbt um Verständnis für Russlands Vorgehen im Syrien-Konflikt. Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums erklärt, dass es Präsident Putin nicht um den syrischen Machthaber Assad gehe. Sondern um eine große Sorge.